Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Christoph Fertinger zu FAQ am 5. Oktober 2021


    Es kann die Pumpe selber sein oder einer der Schalter (hinter dem Hebel oder Tankfüllstand) sein. Beim Tankfüllstand würde sie aber auch nicht heizen, der dürfte wegfallen. Was passiert denn, wenn du nicht den Hebel umlegst, sondern den Schalter für den Wasserbezug umlegst? Startet sie dann? Schalter oder die Pumpe kannst du sicher selbst tauschen, das sollte kein Problem sein!

  2. Kommentar von Peter Weinrich zu FAQ am 3. Oktober 2021


    Hallo Christoph Erst einmal Glückwunsch zu deiner Seite,gucke öfter vorbei.hatte dich auch schonmal angeschrieben. Jetzt erst mal zu meinem Problem in der Hoffnung das du helfen kannst. Ich habe seit 5 Jahren eine Vibiemme Demo Junior dB,habe vor 3 Wochen das erste Mal flüssigen entkalker in den Wassertank gemischt und dann durchgespült ,mit Pausen . Sonst habe ich nur den brühkopf mit Tablette, ein Mal in 2 Monaten entkalkt. Jetzt ist es so ,ich schalte morgens die Maschine an,nach 20 Minuten oder auch länger mahle ich Kaffee Möchte in der Zeit Wasser schon mal durch den brühkopf spülen,der Knopf klickt aber das brummenden Geräusch der Pumpe bleibt aus.das muss ich etliche Male wiederholen Bis es brummt, als ob die festhängt.ich bin ganz verzweifelt.was kann ich selber machen ? Ich würde mich über eine baldige Antwort von dir freuen. Ein großes Dankeschön schon Mal im Voraus P.W.

  3. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 2. Oktober 2021


    Wenn das Expansionsventil aus dem Spiel ist, bleibt eigentlich nicht mehr viel. Es könnte entweder die Pumpe sein, oder sie verliert wirklich irgendwo Druck/Wasser. Das müsste eigentlich zu finden sein. Manchmal tropft sie auch aus dem Fallrohr in die Auffangschale (Moosgummidichtungen kaputt). Oder sie verliert über die Brühkopfdichtung unmerklich etwas Druck. In letzterem Fall wahrscheinlich nicht immer gleich stark, je nach dem, wie gut der Siebträger eingedreht ist. Das wären die offensichtlichen Schwachstellen, der Rest sollte eigentlich zu und dicht sein bzw. die Leckage sollte zu finden sein.

  4. Kommentar von Tobias Hocker zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 30. September 2021


    Hallo Christoph, vielen Dank für diese exzellente Seite! ich habe ebenfalls das Problem des stark schwankenden / oszillierenden Drucks an meiner Domobar (Einkreiser, 7 Jahre alt, regelmäßig entkalkt, weiches Wasser verwendet...). Sowohl im Leerlauf als auch wenn sich Druck beim Bezug aufbaut, oszilliert der Druck am Manometer um +/- 6 bar. Nachdem das Entkalken des Expansionsventils nur mäßigen Erfolg gebracht hat, habe ich die Pumpe zum Test direkt angeschraubt (ohne Expansionsventil). Nun schwankt der Druck immer noch, wenn auch "nur noch" um die +/- 1-2 bar. (Habe den Tank natürlich jedes Mal über die Lanze entlüftet...) Hat jemand noch eine Idee? Pumpe oder Innereien der E61? Mein nächster Schritt wäre sonst mal eine neue Pumpe zu besorgen... Grüße und vielen Dank vorab! Tobias

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Bedienung am 24. September 2021


    Sehr komisch. Vielleicht ist der Druckschalter hinter dem Hebel defekt? Dann sollte sie aber zumindest heizen. Das mit dem Heizen könnte am Thermostat liegen (vielleicht nur falsch eingestellt?). Zwei Fehler gleichzeitig wären schon ungewöhnlich. Ich würde erstmal den Druckschalter testen.

  6. Kommentar von Rolf Schmitz zu Bedienung am 23. September 2021


    Hallo, was für eine super Seite, vielen Dank!!! Habe mir gestern eine gebrauchte Domobar Single Boiler als 4. Maschine zugelegt. Meine erste Singe Boiler Maschine. Stehe vor einem Rätsel: - beim Einschalten springen weder Pumpe noch Heizung an - Über den Heisswasser-Schalter lässt sich die Pumpe betreiben, geht also - Über den Dampfschalter springt die Heizung an, geht also auch - Der Haupt-Ein-Aus-Schalter ist in Ordnung Haben Sie Ideen was da los ist oder wie ich die Diagnose voranbringen kann? Herzliche Grüße, Rolf Schmitz

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Wartung am 11. September 2021


    Erfahrungsgemäß liegt das meist an der Heizung, am Thermostat eher nicht. Das ist aus der Ferne aber natürlich schwer zu sagen. Händlerliste kommt per Mail.

  8. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 11. September 2021


    Ich kenne mich leider mit der 2B zu wenig aus, sorry. Vielleicht ist der Wasserstandssensor o.ä. kaputt? Aber vielleicht liest das hier jemand, der das Problem kennt?

  9. Kommentar von Dina zu Wartung am 11. September 2021


    Hallo Christoph, Deine Seite kenne ich seit 4Jahren, seitdem gehört die Vibiemme Domobar auch zu unserem Haushalt und ich möchte beides nicht mehr missen! Nachdem ich immer Antworten auf meine Fragen auf Deiner Seite finden konnte, habe ich jetzt doch eine die Du sicher beantworten kannst. Seit einigen Tagen fliegt beim Einschalten die Sicherung 'raus und wenn sie drin bleibt geht die rote Heizlampe nicht mehr aus. Es roch auch mal etwas angekokelt, aber nachdem ich sie "entkleidet" habe konnte ich bisher weder verschmorte Kabel, Undichtigkeiten am Kessel oder sonstige Verkalkungen entdecken. Falls es die Heizung oder das Thermostat sein sollte, wo bekomme ich es her? Viele Grüße Dina

  10. Kommentar von Hardy zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 9. September 2021


    Hi, ich habe eine VBM Dombar Junior 2b. Wenn ich den Schalter für den Aufschäumer einschalte, dann fängt eine Pumpe an zu arbeiten. Allerdings schaltet sie nun nicht mehr nach kurzer Zeit an. Das Ganze läuft so lange, bis der Warnton (kein Wasser) lospfeift. Man kann auch sehen, dass stetig Wasser im Kreislauf gepunpt wird, es kommt aber scheinbar nichts im Aufschäumer-Kessel an. Die Kaffefunktion ist nach wie vor völlig in Ordnung! nur der Aufschäumer funktioniert durch das Problem nicht mehr. Ich vermute, dass irgendwo kein Wasser durchkann. Kennt irgendwer das Problem? Teile austauschen kann ich, habe aber Probleme mit der Analyse.... Herzliche Grüße

  11. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 4. September 2021


    Schwierige Frage! Das einzige, was ich mir vorstellen könnte: Der Brühkopf hat bei vielen Maschinen ja kleine Kanäle, die durchspült werden, damit sich der Kopf mit aufheizt. Wenn die zu sind (Kalk?), könnte das evtl. Erklären, dass der Temperaturverlust bis zur Tasse größer ist, als früher. Wobei ich das noch nie gemessen habe und daher nicht sagen kann, ob die genannten Werte gut oder schlecht sind.

  12. Kommentar von Roland Crnogorac zu Faema E61-Brühgruppe am 31. August 2021


    Guten Abend Herr Fertinger, ich freue mich Ihr Forum immer wieder lesen zu können und mir aus den vielen Tipps was rauspicken zu können. Nun habe ich aber ein Phänomen, dass ich sonst nirgendwo nachlesen konnte. Ich habe seit 2014 eine Vibiemme Domobar Junior mit PID Regler und benutze diese drei mal täglich, ich nehme nur Mineralwasser und habe sie vielleicht 10 mal mit Vitamin C ( Ascorbinsäure gereinigt ). Vor vier Wochen habe ich die Heizspirale des Kaffeekessels ausgewechselt ( war auch nötig, weil es immer wieder einen Kurzen produzierte ). Nun wärmt sich der Kessel wie gewohnt auf, und er PID Regler regelt die Temperatur, die oben am Kessel gemessen wird, auf die gewünschten 92 Grad ein. Wenn ich dann meine Espressi entnehme, fällt aber die Temperatur während der Entnahme auf unter 80 Grad, manchmal auch auf 60 Grad, je nachdem ob ich eine Leeerentnahme davor gemacht habe oder nicht. Der Kaffee schmeckt bekömmlich, aber ich meine er könnte noch konzentrierter sein. Es muss ja nicht sein, dass das Wasser in die Brühgruppe so kalt kommt, da ich ja nicht an der Brühgruppe messe. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass der Kessel so schnell während der Entnahme früher an Temperatur verloren hat. Ich müsste ja ca. 200 ml kaltes Wasser zuführen um die Abkühlung auf 60 Grad zu erreichen. Aber wo kommen die her, wenn ich max. 50 ml als Espresso entnehme. Kann das aus dem Dampfboiler kommen. Vielleicht gibt es ein Erklärung, auf die ich mich freue. Schönen Abend und allzeit gute Espressi, Vielen Dank und Gruß Roland

  13. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 30. August 2021


    Zur Schraube: Probiers vielleicht mal bei heißer oder kalter Maschine, vielleicht ändert sich mit der Temperatur was. Zum Druck: Da würde ich erstmal nichts darauf geben, so lange beim Bezug der Druck passt. Die Druckschwankungen können sehr variieren, je nach dem, wieviel Luft im Kessel ist und wie heiß die Maschine eingestellt ist.

  14. Kommentar von Andreas zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 29. August 2021


    Hallo Christoph, Ich finde die Seite super und auch, dass du Dich mit allem was hier so geschrieben wird beschäftigst. Ich würde bei meiner Domobar gerne den Druck erhöhen, leider lässt sich die entsprechende Schraube weder in noch gegen den Uhrzeigersinn drehen. Hast du einen Tipp wie ich sie gelöst bekomme ? Des Weiteren geht meine Manometeranzeige im Stillstand bei eingeschalteter Maschine und auch beim Kaffeeziehen nicht über 1 Bar hinweg. Lediglich wenn ich den Dampfschalter betätige geht sie hoch auf ca. 6 bar. Das Espressoergebnis ist trotzdem nicht schlecht, aber die Preinfusionsphase ist m.E. zu lang, das Mäuseschwänzchen zu dünn und es dauert eben bis der Espresso durch ist. Was meinst Du dazu ? Lieben Gruß Andreas

  15. Kommentar von Ingo zu FAQ am 22. August 2021


    Hallo Christoph, danke für die Antwort! Ich habe der Händler gefragt. Der wusste es nicht. Dann hab ich das Set gekauft. Es passt nicht 100%. Einige Teile sind anders. - Außerdem bekomme ich das Teil unter dem Duschsieb nicht raus. Da hat sich offenbar schon der Vorbesitzer abgearbeitet und der Schlitz ist ausgefressen. Und der oberste "Bereich" mit den zwei Imbus-Schrauben geht gar nicht auf. Festgefressen. - Naja. Da muss wohl ein Profi ran. Nochmals vielen Dank! Ingo