Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Christoph Fertinger zu Wartung am 11. September 2021


    Erfahrungsgemäß liegt das meist an der Heizung, am Thermostat eher nicht. Das ist aus der Ferne aber natürlich schwer zu sagen. Händlerliste kommt per Mail.

  2. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 11. September 2021


    Ich kenne mich leider mit der 2B zu wenig aus, sorry. Vielleicht ist der Wasserstandssensor o.ä. kaputt? Aber vielleicht liest das hier jemand, der das Problem kennt?

  3. Kommentar von Dina zu Wartung am 11. September 2021


    Hallo Christoph, Deine Seite kenne ich seit 4Jahren, seitdem gehört die Vibiemme Domobar auch zu unserem Haushalt und ich möchte beides nicht mehr missen! Nachdem ich immer Antworten auf meine Fragen auf Deiner Seite finden konnte, habe ich jetzt doch eine die Du sicher beantworten kannst. Seit einigen Tagen fliegt beim Einschalten die Sicherung 'raus und wenn sie drin bleibt geht die rote Heizlampe nicht mehr aus. Es roch auch mal etwas angekokelt, aber nachdem ich sie "entkleidet" habe konnte ich bisher weder verschmorte Kabel, Undichtigkeiten am Kessel oder sonstige Verkalkungen entdecken. Falls es die Heizung oder das Thermostat sein sollte, wo bekomme ich es her? Viele Grüße Dina

  4. Kommentar von Hardy zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 9. September 2021


    Hi, ich habe eine VBM Dombar Junior 2b. Wenn ich den Schalter für den Aufschäumer einschalte, dann fängt eine Pumpe an zu arbeiten. Allerdings schaltet sie nun nicht mehr nach kurzer Zeit an. Das Ganze läuft so lange, bis der Warnton (kein Wasser) lospfeift. Man kann auch sehen, dass stetig Wasser im Kreislauf gepunpt wird, es kommt aber scheinbar nichts im Aufschäumer-Kessel an. Die Kaffefunktion ist nach wie vor völlig in Ordnung! nur der Aufschäumer funktioniert durch das Problem nicht mehr. Ich vermute, dass irgendwo kein Wasser durchkann. Kennt irgendwer das Problem? Teile austauschen kann ich, habe aber Probleme mit der Analyse.... Herzliche Grüße

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 4. September 2021


    Schwierige Frage! Das einzige, was ich mir vorstellen könnte: Der Brühkopf hat bei vielen Maschinen ja kleine Kanäle, die durchspült werden, damit sich der Kopf mit aufheizt. Wenn die zu sind (Kalk?), könnte das evtl. Erklären, dass der Temperaturverlust bis zur Tasse größer ist, als früher. Wobei ich das noch nie gemessen habe und daher nicht sagen kann, ob die genannten Werte gut oder schlecht sind.

  6. Kommentar von Roland Crnogorac zu Faema E61-Brühgruppe am 31. August 2021


    Guten Abend Herr Fertinger, ich freue mich Ihr Forum immer wieder lesen zu können und mir aus den vielen Tipps was rauspicken zu können. Nun habe ich aber ein Phänomen, dass ich sonst nirgendwo nachlesen konnte. Ich habe seit 2014 eine Vibiemme Domobar Junior mit PID Regler und benutze diese drei mal täglich, ich nehme nur Mineralwasser und habe sie vielleicht 10 mal mit Vitamin C ( Ascorbinsäure gereinigt ). Vor vier Wochen habe ich die Heizspirale des Kaffeekessels ausgewechselt ( war auch nötig, weil es immer wieder einen Kurzen produzierte ). Nun wärmt sich der Kessel wie gewohnt auf, und er PID Regler regelt die Temperatur, die oben am Kessel gemessen wird, auf die gewünschten 92 Grad ein. Wenn ich dann meine Espressi entnehme, fällt aber die Temperatur während der Entnahme auf unter 80 Grad, manchmal auch auf 60 Grad, je nachdem ob ich eine Leeerentnahme davor gemacht habe oder nicht. Der Kaffee schmeckt bekömmlich, aber ich meine er könnte noch konzentrierter sein. Es muss ja nicht sein, dass das Wasser in die Brühgruppe so kalt kommt, da ich ja nicht an der Brühgruppe messe. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass der Kessel so schnell während der Entnahme früher an Temperatur verloren hat. Ich müsste ja ca. 200 ml kaltes Wasser zuführen um die Abkühlung auf 60 Grad zu erreichen. Aber wo kommen die her, wenn ich max. 50 ml als Espresso entnehme. Kann das aus dem Dampfboiler kommen. Vielleicht gibt es ein Erklärung, auf die ich mich freue. Schönen Abend und allzeit gute Espressi, Vielen Dank und Gruß Roland

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 30. August 2021


    Zur Schraube: Probiers vielleicht mal bei heißer oder kalter Maschine, vielleicht ändert sich mit der Temperatur was. Zum Druck: Da würde ich erstmal nichts darauf geben, so lange beim Bezug der Druck passt. Die Druckschwankungen können sehr variieren, je nach dem, wieviel Luft im Kessel ist und wie heiß die Maschine eingestellt ist.

  8. Kommentar von Andreas zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 29. August 2021


    Hallo Christoph, Ich finde die Seite super und auch, dass du Dich mit allem was hier so geschrieben wird beschäftigst. Ich würde bei meiner Domobar gerne den Druck erhöhen, leider lässt sich die entsprechende Schraube weder in noch gegen den Uhrzeigersinn drehen. Hast du einen Tipp wie ich sie gelöst bekomme ? Des Weiteren geht meine Manometeranzeige im Stillstand bei eingeschalteter Maschine und auch beim Kaffeeziehen nicht über 1 Bar hinweg. Lediglich wenn ich den Dampfschalter betätige geht sie hoch auf ca. 6 bar. Das Espressoergebnis ist trotzdem nicht schlecht, aber die Preinfusionsphase ist m.E. zu lang, das Mäuseschwänzchen zu dünn und es dauert eben bis der Espresso durch ist. Was meinst Du dazu ? Lieben Gruß Andreas

  9. Kommentar von Ingo zu FAQ am 22. August 2021


    Hallo Christoph, danke für die Antwort! Ich habe der Händler gefragt. Der wusste es nicht. Dann hab ich das Set gekauft. Es passt nicht 100%. Einige Teile sind anders. - Außerdem bekomme ich das Teil unter dem Duschsieb nicht raus. Da hat sich offenbar schon der Vorbesitzer abgearbeitet und der Schlitz ist ausgefressen. Und der oberste "Bereich" mit den zwei Imbus-Schrauben geht gar nicht auf. Festgefressen. - Naja. Da muss wohl ein Profi ran. Nochmals vielen Dank! Ingo

  10. Kommentar von Christoph Fertinger zu FAQ am 21. August 2021


    Ich kenne die Reparatursets ehrlich gesagt nicht und weiß auch nicht, wo es die gibt. Ich würde einfach mal bei dem Händler nachfragen, der die anbietet.

  11. Kommentar von Ingo zu FAQ am 9. August 2021


    Hallo Leute, ich habe eine ältere Domobar Super DS1GMVIN. Ich müsste mal die Verschleißteile der Brühgruppe komplett tauschen. Dafür gibt es Reparatursets. Aber es scheint verschiedene Reparatursets zu geben. Wie finde ich das richtige Reparaturset? Danke & VG, Ingo

  12. Kommentar von Christoph Fertinger zu Vibiemme Domobar am 14. Juli 2021


    Ich kann leider nicht sicher sagen, ob die Teile 1:1 passen, aber falls es nur um den Silikongriff geht: Sowas kann man für kleines Geld auch nachkaufen, das hab ich auch gemacht!

  13. Kommentar von CoffeClown zu Vibiemme Domobar am 13. Juli 2021


    Hi Christoph, hast du eine Ahnung ob es möglich ist bei einer alten Domobar Inox Bj 2006 eine Dampflanze einzubauen, wo jetzt die neuen Modelle haben sprich mit dem Silikongriff in der Mitte. Gruß und Dank vorab für dein Rückmeldung :)

  14. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 7. Juli 2021


    Ich sehe das genauso: Luft im Kessel sorgt für eine verlängerte Preinfusionsphase und die ungewöhnlich große Menge Wasser, die nachgepumpt wird, bis die Luft aus dem Kessel gedrückt ist, führt zum absinken der Temperatur. Ich entlüfte einfach hin und wieder über die Dampflanze, dann passt das bei der kleinen Domobar eigentlich. Evtl. könntest man die Temperatur um das eine oder andere Grad senken, dann bildet sich auch weniger Luft/Dampf im Kessel.

  15. Kommentar von Roland Crnogorac zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 7. Juli 2021


    Guten Morgen die Herren, seit 2014 habe ich eine Domobar Junior von Vibiemme mit PID Regler. Die Maschine wird mehrmals täglich genutzt und hat uns immer sehr guten Kaffee beschert. In letzter Zeit habe ich aber folgendes Phänomen: Nach einschalten der Maschine wird der Kessel der Brühgruppe auf die gewünschte Temperatur aufgeheizt, das kann man beim PID Regler schön beobachten. Wenn ich dann den Kessel ein halbe Stunde aufgewärmt lasse und nicht zum Espresso generieren nutze, habe ich dann aber folgendes Problem. Der Druck baut sich nur sehr verzögert auf ( Hebel nach unten und Pumpe läuft dann ja auch an), erst nach ca. 30 Sekunden wird der Druck auf ca. 10 bar aufgebaut. Dann kommt auch der Kaffee raus, allerdings stelle ich dann fest, dass die Temperatur recht schnell um ca. 10 Grad abfällt. ( von 92auf ca. 80 Grad ) und die Heizung wird voll läuft. Dadurch schmeckt der Kaffee auch nicht mehr so gut. Aus meiner Erfahrung als Ingenieur tippe ich folgende Ereignisse: Der PID Regler misst die Temperatur und beheizt den Kessel. Alles so weit gut. Allerdings verdunstet bei einem längeren Heizdauer bei 92 Grad auch das Wasser und es bildet sich im oberen Bereich des Kessels eine Dampfblase, d.h. der Kessel ist unten mit Wasser gefällt und oben ist eine Dampfblase gefangen. Aus alten Autos kenne ich das Phänomen des Vapor Locks, wo Dampfblasen im  Benzinsystem den Motor absterben lassen. Dabei ist es so, dass die Dampfblase wie ein Pfropfen wirkt und kein Durchgang erlaubt oder erst nach langer Zeit mit einer Druckbeaufschlagung. Dies ist für ein Motor lästig und wird mit einem Druckregelventil in der Regel behoben, dieses regelt den Druck im System und solange der nicht unter 6 bar abfällt bilden sich auch keine Dampfblasen. Bezigen auf die Kaffeemaschine sehe ich es so: Die Pumpe läuft und schiebt nur mühsam die Dampfblase durch den Kaffee ( das ist übrigens dann auch zu heiß für den Kaffee ), wenn dann die Dampfblase durchgedrückt ist und das flüssige Wasser den Kessel füllt, baut sich der Druck mit Kaffee und Sieb auf und alles könnte funktionieren, allerdings kommt die Heizung nicht so schnell hinterher, die gewünschte Temperatur bereitzustellen, was zu einem schlechten Kaffeeergebnis führt.  Mein Work around ist der:  Ich lasse die PID Regelung laufen mit der gewünschten Temperatur , wenn ich einen Kaffee möchte, lasse ich zunächst Wasser ohne Sieb durchlaufen bis sich 2 bar einstellen, dann ist die Dampfblase durch, stelle die Pumpe ab, beobachte dann die Temperatur bis sie den Sollwert zuverlässig erreicht hat und lassen dann den Kaffee raus und es wird perfekt.  Das geht schon gut so, aber ist nicht so wie es mal war: Nun meine Frage, kann mir jemand sagen, welche Komponente die Verantwortung für die Druckhaltefunktion im Brühkessel hat? Besten Dank und ich freue mich auf jede Antwort  Roland