Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Topfritte zu FAQ am 21. August 2019


    Hallo, unsere ca. 2 Jahre alte DOMOBAR JUNIOR DB baut seit Kurzem im Leerlauf sehr hohen Druck auf. Die Anzeige schlägt fast bis zum Anschlag aus. Beim Bezug ist alles normal, auch der Druck. Sobald der Hebel wieder umgelegt ist, geht auch der Druck ganz schnell wieder nach oben. Kann etwas kaputtgehen? Woran könnte das liegen? Viele Grüße und Danke vorab!

  2. Kommentar von Raphael zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 14. August 2019


    Vielen Dank für die Hilfe. Werde jetzt nochmal die Dampflanze zerlegen und entkalken. Wenns nichts bringt, gibts ein neues Ventil.

  3. Kommentar von Christoph Fertinger zu Wartung am 12. August 2019


    Direkt verstellen kann man die Dampftemperatur beim Einkreiser nicht. Wenn nach längerer Zeit entkalkt wird, kann sich das aber auch etwas verändern, dann wird es aber heißer, da die VBM wieder besser heizt. Es könnte höchstens noch sein, dass abgelöste Kalkbröckchen irgendwas zugesetzt haben.

  4. Kommentar von Sibylle zu Wartung am 9. August 2019


    Hallo Christoph, wir haben seit ca. 3 Jahren eine Domobar als Einkreiser und sind sehr zufrieden. Insbesondere das Milchschäumen lief perfekt. Wir wollten die Lebensdauer verbessern und gaben sie bei dem nächstgelegenen Espressomaschinenhändler zur Wartung. Seitdem ist der Dampfdruck beim Milchschäumen im Gegensatz zu vorher sehr niedrig und das Schäumen funktioniert nicht mehr gut. Woran könnte das liegen? Wurde möglicherweise der Druck verändert? Herzliche Grüße, Sibylle

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 4. August 2019


    1) Das weiß ich leider nicht, ich hab keinen. 2) Meines Wissens nicht.

  6. Kommentar von Martin zu Gästebuch am 3. August 2019


    Zunächst einmal: Vielen Dank für die tollen Informationen auf domobrista.de ! Zwei Fragen habe ich: 1.) Wo finde ich einen Schaltplan bzw. eine Übersicht über die Kabelverbindungen für ein relativ neues Modell (ca. 6 Jahre alt, mit Kippschaltern, innen sind nur blaue und weiße Kabel verbaut) der Domobar Inox ? 2.) Kann man aus der Seriennummer (indirekt) das Herstellungsjahr entnehmen ? Besten Dank Martin

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 3. August 2019


    Das ist die Präinfusionsphase und völlig normal, siehe hier. Sie kann etwas länger sein, wenn sich viel Luft im Kessel befindet, da sich dann der Druckaufbau verzögert. Zurücklaufen kann das Wasser eigentlich nicht.

  8. Kommentar von Stefan zu Gästebuch am 3. August 2019


    Hallo, !! super seit, super infos, super typ!! erst mal nen herzlichen dank. meine frage wäre: ich habe mir eine inox repariert. läuft super und schmeckt auch so. einzig der kaffeebezug dauert lange. die maschine benötigt bis zu 7sek, bis das wasser aus dem auslauf kommt. auch im leerbezug. ist das normal? ich hab den eindruck, dass das wasser nach jedem bezug zurück läuft (ist ja auch aus dem überdruckventil) gibt es eine idee? danke.

  9. Kommentar von Christoph Fertinger zu Bedienung am 2. August 2019


    Ich kenne mich leider weder mit PID- noch mit Festwassermaschinen besonders gut aus. Die Frage ist, wo Temperatur und Druck gemessen wurden. In der Tasse bzw. am Auslauf sind sie ja immer deutlich niedriger. So oder so löst das das Problem aber nicht, denn der Unterschied zu vorher ist ja da... Eine spontane Idee, ob und wieder zu hohe Leitungsdruck etwas beschädigt haben könnte, hab ich leider nicht, sorry.

  10. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 2. August 2019


    Die Menge, die rauskommt, ist in der Tat für kleine Kännchen zu viel, da würde ich mir ein anderes besorgen. Das passende Kännchen ist wirklich sehr wichtig, damit alles perfekt klappt. Ich drehe auch meistens nicht voll auf. Der Verdünnungseffekt lässt sich natürlich nicht ganz vermeiden, da der Dampf ja in der kalten Milch kondensiert. Die Temperatur des Dampfs lasst sich nicht separat einstellen.

  11. Kommentar von Marvin Gellweiler zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 1. August 2019


    Hallo zusammen, besitze eine Vibiemme Domobar. Die Maschine wurde vom Fachmann Generalüberholt und läuft gut. Ich habe nur ein Problem mit der Dampfdüse - Die Düse besitzt zwei Löcher mit der ich eigentlich gut zurecht komme, allerdings schießt der Dampf mit hohem Druck aus der Düse, fast schon Zuviel Druck, denn bei einem kleineren Kännchen wenn ich die Düse aufdrehe, hüpft die Milch heraus. Kann den Schwarzen Hebel nur auf Halbgas fahren und schäumen. Weiterhin bläst mir die Düse meiner Meinung nach auch zu viel Wasser in die Milch was das schäumen schwieriger macht. Ich habe zum Spaß einfach mal ein Kännchen mit Wasser gefüllt, und zum üben „geschäumt“ nach nur kürzester Zeit war das Kännchen fast voll d.h. auch wenn ich die 10 Sek vor dem Schäumen Wasser ablassen möchte bzw. Restwasser der Dampfdüse ablassen möchte, kommt immer noch Zuviel Wasser heraus und gelangt in die Milch. Kann man das irgendwie ablassen, oder einstellen das der Druck nicht so hoch ist, und das Wasser abstellen das mit aus dem dampf kommt? VG Gellweiler

  12. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 1. August 2019


    Manchmal werden die Dichtungen im Fallrohr zur Tropfschale undicht, das führ aber normal nicht zum besagten Zittern. Das ist wirklich typisch für das Expansionsventil. Eine andere Idee hab ich nicht, aber irgendwo muss der Druck ja weggehen, das müsste sich finden lassen.

  13. Kommentar von Andreas zu Bedienung am 1. August 2019


    Ich habe nun meine VBM Domobar Super PID mit Rotationspumpe ans Festwasser angeschlossen. Leitungsdruck hat gute 5 Bar. DIesen werde ich noch mit dem Druckminderer auf ca. 3 bar reduzieren, allerdings scheint der defekt zu sein weshalb den der Installateur auch nochmals austauscht. Nun ist es so, dass ich seit dem Anschluss ans Festwasser am Thermometer direkt an der Brühgruppe nur noch ca. 80 Grad habe, während das PID aber die vollen 93 Grad die gerade eingestellt sind anzeigt. Ich hatte danach auch wieder vom Festwasser abgekoppelt und den Schlauch wieder in die Vio Still Falsche hängen lassen, wie ich das ganze die letzten 4 Jahre betrieben habe. ABER: Es sind immer noch nur ca. 80 Grad. Frage ist daher, ob der ggf. zu hohe Leitungsdruck etwas beschädigt haben könnte, weshalb die Temp nicht mehr stimmt? Caffe schmeckt auch dementsprechend schlecht wegen der zu niedrigen Temp. Kann irgendwas verstopft sein? Oder irgendwo Luft? Kann man die Maschine irgendwie entlüften? Auch das Wasser aus dem Brühkopf kommen sieht irgendwie etwas komisch aus, als wenns zuwenig druck hätte. Das Manometer vom Kessel zeigt auch nicht den Leitungsdruck sondern teils einen höheren Wert. Grazie mille! Hinweise und Ideen dazu nehme ich gerne dankend entgegen.

  14. Kommentar von Jens zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 1. August 2019


    Hallo, ich habe ebenso ein relativ starkes zittern im Manometer beim Bezug. +-1,5 Bar. Nach dem Entlüften beim Rückspülen ist es noch heftiger und der Zeiger ist nicht mehr zu erkennen. Ich hatte das Expansionsventil im Verdacht. Auseinandergenommen und gereinigt. Danach war es für einen Bezug besser. Danach wieder genau das Gleiche. Habe jetzt das Expansionsventil komplett gegen ein Neues getauscht. Trotzdem weiterhin die selben Symptome. Hast du einen Tipp an was es sonst noch liegen könnte, oder ist einfach das neue Ventil auch kaputt? Habe die Vibiemme Domobar seit ca. 3 Jahren (Kippschalter) und es hat vor ca. 3-4 Monaten angefangen. Vielen, vielen Dank

  15. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 28. Juli 2019


    Ich fang hinten an: Das Problem mit den Druckschwankungen ist hier unter "Problem: Druckschwankungen beim Bezug" beschrieben. Bei der undichten Lanze bin ich überfragt. Oft wird die Lanze beim Entkalken vergessen, vielleicht hilft das. Wenns nicht an einer einzelnen Dichtung liegt, könnte man außerdem noch das komplette Ventil tauschen.