Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Uwe Gröhlich zu Espresso Test am 19. Februar 2017


    Gruß an alle alten und neuen Genussmenschen, vibiemme domobar ist mein treuer Begleiter seit fast 20 Jahren. Diverse Reparaturen selbst ausgeführt (Druckschlauch, Bypass, Ulka Pumpe, Tauchhülsen).Viele Kaffees ausprobiert und jetzt bei Frieda Kaffe und Machwitz beides Hausmischung angekommen. Warum nicht deutsche Röster wenn sie einfach lecker schmecken. Das meiste Pseudo- Fachwissen ist sowieso nur Makulatur. Genuss ist ganz einfach ohne viel Lametta.

  2. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 19. Februar 2017


    Das machen ALLE E61-Maschinen. Der Vorteil soll sein, dass das Kaffeepulver angefeuchtet wird und kurz quellen kann, wodurch die Extraktion besser funktionieren soll. Ob das wirklich was bringt, kann ich nicht 100%ig sagen, allerdings haben auch viele (recht teure) nicht-E61-Maschinen eine Preinfusion, dort wird das i.d.R. elektronisch geregelt und ist oft auch einstellbar.

  3. Kommentar von Manuela zu Faema E61-Brühgruppe am 19. Februar 2017


    Hallo Christoph, Ich überlege mir eine Domobar Junior (2B) kaufen und wollte dich fragen ob du mir erklären kannst wieso die Maschine so gebaut ist, dass sie erst nach 7-8sec. den Durck von den 9Bar hat und der Kaffee rausläuft.(Deine Präinfusions Bilder sind verständlich) Es geht mir dabei um die Vorteile dieses Systems? Und was hat das für geschmackliche Nachteile? Hat die Domobar Super PID das gleiche Verhalten? Normalerweise arbeite ich an gößere Maschinen und kenne da die Problematik nicht. Es ist stehts von Anfang an volle 9Bar da und nach 5 sec läuft der Kaffee raus bei passender Einstellung. Bin nun dem Kauf gegenüber skeptisch. Besten Dank

  4. Kommentar von Matteo G zu Wartung am 7. Februar 2017


    Danke für die Antwort. Habs befürchtet und habe die Maschine heute Morgen recht lustlos angemacht. Wider Erwarten war dasZittern der Nadel wie von Geisterhand verschwunden?! Sachen gibt's..... Mal sehen ob es sich hält. Cari saluti

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Wartung am 6. Februar 2017


    Man sollte es mit dem Entkalken nicht übertreiben, aber grundsätzlich hab ich keine Bedenken. Die Druckschwankungen beim Bezug klingen nach verkalktem/verdrecktem Expansionsventil oder einer kaputten Dichtung, siehe hier.

  6. Kommentar von Matteo G zu Wartung am 6. Februar 2017


    Burn giorno, mein Händler bei dem ich die Domobar gekauft habe rät mir strengstens davon ab die Maschine zu entkalken. Ich hab drei Mal nachgefragt, da ich das nich glauben konnte. Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren. Zudem hat er den Druck beim beziehen auf 11 bar begrenzt, was hier ja auch schon kontrovers diskutiert wurde. Super Espresso, keine Probleme. Jetzt flippt nach 10Monaten der Zeiger aus wenn ich beziehe. Mein Händler sagt, ruhig bleiben, weiter machen und falls es nicht weg geht die Maschine da lassen. Könnte kaum verwirrter sein grad. Abschließend ein dickes Lob für die Seite!! Molto bene

  7. Kommentar von zappmax zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 5. Februar 2017


    Hallo, Bei meiner Domobar Junior DB gibt es direkt nach der Ulka Pumpe in eine kleine Messinghülse mit einem Schlauchanschluss der direkt in den Tank geht. Danach kommt der Hochdruckschlauch der ins OPV mündet. Weiß jemand wozu der zusätzlich Ablauf ist? Am OPV ist ebenfalls ein überlauf.

  8. Kommentar von Matthias zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 1. Februar 2017


    Hallo nochmal. heute morgen erfolgreich den Druck umgestallt,. Ist jetzt auf 11.5bar. Bis jetzt alles zur zufriedenheit. Werde die Tage mal mit 11 und 10,5 bar eperimentieren.