Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Ghostina zu Mittelklasse am 17. August 2017


    @ Totti bist du immer noch mit der Fidibus Komo Mühle missbraucht als Kaffeemühle zufrieden? Ich finde diese sehr interessant und schön vom Design! Grüße

  2. Kommentar von Wolfgang zu Modellvarianten am 5. August 2017


    So, wieder mal zu langsam, die Domobar ist weg... vielen Dank für die Unterstützung, ich kauf mir ein Aquarium und bau die Pumpe dort ein... :(

  3. Kommentar von Wolfgang zu Modellvarianten am 5. August 2017


    Alles klar, vielen Dank! Das mit den 55l/h wird's leider nicht spielen - CEME meint, das entsprechende Datenblatt sei veraltet. Die aktuellen Modelle haben max. 45l/h und max. 14,5bar (E505) bzw. max. 35l/h und max. 15,0bar (E505FW, eine "low copper"-Variante). Ich will berichten, wie's weitergeht...

  4. Kommentar von Christoph Fertinger zu Modellvarianten am 3. August 2017


    Ja, korrekter Weise müsste man von einem Bypass sprechen. Mit 3-Wege-Ventil meint man das in der Brühgruppe. Das mit der Pumpe würde mich interessieren, Du kannst mich gerne auf dem Laufenden halten! Die Abtrofschale als Abschlagbehälter zu nutzen macht absolut keinen Sinn! Der Platz nach oben ist ja durch den Brühkopf begrenzt, das ist also vom handling her nicht gut. Die Frontblende endet außerdem unten nicht bündig mit der Schale, einfach auf den Tisch stellen kann man sie also auch nicht. V.a. ist das Blech aber viel zu dünn, das geht auf keinen Fall!

  5. Kommentar von Wolfgang zu Modellvarianten am 2. August 2017


    Servus Christoph, wow, danke vielmals für die schnelle Antwort! Beim nochmaligen Lesen fällt mir auf, dass wohl *ich* einer Begriffsverwirrung unterlegen bin, sorry! Es heißt, dass es Maschinen ohne *Expansionsventil* gab. Angesichts dessen glaubte ich, eine Umschreibung des vielerorts als "Dreiwegeventil" bezeichneten Teils zu erkennen... wobei ich mich mit jener Bezeichnung traditionell nicht anfreunden kann, weil das Ding ja nur 2 Wege schalten kann... *seufz*... die liebe Terminologie... ;) Expansionsventil bedeutet hier aber (beim Einkreiser) wohl eher das, was ich (je nach Einsatzzweck) funktional entweder als Bypass-Ventil (genaugenommen: als Feedback-Ventil) oder aber als Überdruckventil verstanden habe, richtig? Das mit der Pumpe werde ich also wohl ausprobieren... um dasselbe Geld mit derselben Leistungsaufnahme eine (simpel gesprochen) um 30% flachere Druckkennlinie zu bekommen, reizt mich einfach. Falls sich das mit dem vorhandenen Bypass nicht einstellen läßt, bekommt sie halt doch eine "kleinere" Pumpe... oder einen größeren Bypass. ;) Eine Frage noch an den/die geneigten Domobar-Kenner: Die Abtropfschale sieht ja recht geräumig aus... wäre die erfahrungsgemäß stabil genug, um sie unter Einbau einer Abklopfstange auch als Sudlade zu nutzen? Geht um max. 3 Shots am Morgen, und reinigen muss ich sie ja sowieso...? Merci & beste Grüße, -Wolfgang

  6. Kommentar von Christoph Fertinger zu Modellvarianten am 2. August 2017


    zu 1: Meines Wissens haben die Maschinen mit Hebel alle ein Fallrohr zum Ablassen des Drucks nach dem Brühvorgang (das ist doch gemeint, oder?). Bei Geräten mit elektronischer Dosierung ist das genauso, nur ist das Ventil natürlich auch elektronisch gesteuert. Oder habe ich die Frage falsch verstanden? zu 2: Kann ich leider nicht sagen, da hab ich keinerlei Erfahrung damit. 39 oder 55l ist natürlich schon ein deutlicher Unterschied, aber ich kann absolut nicht einschätzen, ob das ein Problem wäre.

  7. Kommentar von Wolfgang zu Modellvarianten am 1. August 2017


    Servus Christoph, erstmal *wirklich großes* Kompliment zu deiner Website - der Support hier kann ja schon als alleiniger Grund gelten, sich eine Domobar statt etwas anderem zuzulegen :) Nicht zuletzt darum überlege ich mir gerade auch eine gebrauchte und hätte 2 Fragen dazu: - Woran erkenne ich, ob die Maschine ein Ablaßventil hat (ohne sie zu zerlegen)? Hat man da vielleicht Brühgruppen ohne Ablaßschnüffel verbaut? Die E61-Gruppe kenne ich nur mit Schnüffel, und die einfach einzubauen ohne ein Ventil dranzuhängen...? Bringen Italiener sowas fertig? Oder ist meine Phantasie bzw. Erfahrung zu begrenzt? - Bei einer konkreten (recht günstigen) Maschine in meinem Blickfeld wäre nur die Pumpe zu tauschen. Nun überlege ich, wenn ich schon mal dran bin, statt der Ulka eine Ceme 505 mit etwas gutmütigerer Kennlinie (mehr Volumenstrom) einzubauen. Der Unterschied ist ohne Gegendruck nicht wahnsinnig groß: Ulka 39l/h, Ceme 55l/h, max. Enddruck ist der gleiche. Ist der Bypass bei der Domobar recht empfindlich (bzw. "eh schon im Eck") oder lässt sich das voraussichtlich hinreichend gut einstellen? Vielen Dank schon mal, -Wolfgang

  8. Kommentar von Christoph Fertinger zu FAQ am 31. Juli 2017


    Das ist leider nicht so einfach zu beantworten. Zum untersten Punkt des Auslaufs sind es ca 7cm, aber so kann man eigentlich nicht rechnen, da man ja auch deutlich höhere Tassen mit leichtem kippen darunter einfädeln kann...