Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Markus zu Vibiemme Domobar am 27. April 2017


    So bekomme ich nie eine neue Espresso-Maschine – und Du bist schuld… Lieber Christoph, nach vielen Hilfestellungen, die ich schon von Deiner Seite habe, will ich ein paar Sätze schreiben, die vielleicht für andere hilfreich sind: Kurz vor Ostern flog die Sicherung beim Brühen raus und die Domobar blieb kalt. Nach dem Stöbern durch Deine Seite, sollte das am ehesten die Heizung sein. Das Teil war kaum zu lösen und ich musste erst einmal einen 30er Schlüssel und einen Schraubstock organisieren. Nächstes Problem: sie klemmte und ließ sich nicht aus dem Kessel ziehen. Die Heizstäbe verformen sich wohl stark im Betrieb. Mit sanfter Gewalt und Einsatz eines Schraubenziehers zum Biegen der Stäbe dann Erfolg. Besser ist die Tauchhülse (das ist das Bauteil, in der ein Thermometer steckt) vorab auszubauen; die Heizstäbe verhaken sich offensichtlich leicht beim Schrauben an dieser Tauchhülse. Mich traf fast der Schock: mit der Heizung fiel mind. 1 Esslöffel Kalk aus dem Kessel raus. Es sah aus, als ob Muscheln im Kessel wohnten. Ich habe eine recht alte Domobar. Die alte Heizung ist ca. 14 cm lang und hatte 1.400 Watt. Leichter zu bekommen sind kleinere Heizungen mit ca. 12 cm Länge und 1.350 Watt. Die funktionieren! Dann habe ich einen Fehler gemacht, vor dem ich warnen will: Die neue Heizung drehte ich relativ schwer in den Kessel. Ich dachte also, die sitzt schon richtig. Falsch: Wasser tropfte beim ersten Test Wasser. Nochmal raus damit und: wieder total verzogen. Ursache war, dass sich die Tauchhülse verzogen hatte. Die Heizung klemmte also schon beim Eindrehen an dieser Hülse. Resultat: ich hatte die neue Heizung direkt zerstört. Es empfiehlt sich also, zuerst die Tauchhülse auszubauen und erst nach dem Einbau der Heizung wieder einzubauen. Bei der danach bestellten Heizung (und einer neuen Tauchhülse) hatte ich dann Pech: Das Wasser lief durch den Boden an den elekt. Anschlüssen raus. Also eine dritte Heizung bestellt und schließlich eingebaut. Nach nun drei Wochen, läuft meine Domobar also wieder. Ohne diese Seite und die begründete Hoffnung, mit den vielen brauchbaren Hinweisen mein Schätzchen wieder zum Laufen bringen zu können, hätte ich sonst schon längst eine neue Maschine hier stehen. So bleibt es wohl noch lange bei der Vibiemme  Grüße Markus

  2. Kommentar von Christoph Fertinger zu Einsteiger am 25. April 2017


    Meine Demoka steht seit Jahren im Keller und das Modell wurde in letzter Zeit immer mal wieder überarbeitet. Zu Verfärbungen o.ä. kann ich leider wenig sagen. Das mit dem Reinigen ist sicher ein Standardsatz des Herstellers, um sich abzusichern. Ich hätte einfach eine größere Menge Bohnen durchgelassen und das Pulver verworfen, fertig. Aber das ist nur meine persönliche Meinung.

  3. Kommentar von Laurent zu Einsteiger am 25. April 2017


    Hallo, Wir haben uns kürzlich auch eine Demoka Minimoka zugelegt und haben ein paar Fragen zur Reinigung. Im Handbuch steht, man solle alle Teile die mit Lebensmittel in Berührung kommen vor dem ersten Gebrauch säubern. Heißt das, dass man die ganze Mühle auseinander schrauben muss? Ausserdem ist das Metall am Mühleneingang wo man die Bohnen einfüllt komisch rot verfärbt. Ist das normal oder ein Konstruktionsfehler? Das Gewinde mit dem man das Mahlwerk einschraubt sieht leider auch ziemlich eklig eingefettet aus. Da wir keine Erfahrung mit Kaffeemühlen haben wollte ich mal lieber auf Nummer sicher gehen und fragen ob dies alles so seine Richtigkeit hat. Vielen Dank im Voraus und beste Grüße, Laurent

  4. Kommentar von Christoph Fertinger zu Perfekter Espresso am 20. April 2017


    Das liegt weniger an der Maschine, sondern an Form des Siebes. Es gibt ja auch andere Siebe für 7 oder sogar 6g zu kaufen, dann braucht man entsprechend weniger. Es ist aber zweifellos möglich, mit dem normalen Sieb gute Ergebnisse zu erzielen, das dürfte also nicht der Grund sein.

  5. Kommentar von carlo zu Perfekter Espresso am 20. April 2017


    Hi Christoph, warum ist den bei der Viebiemme Domobar mir mehr Kaffemenge zu berechnen? Der Sieb ist doch wie alle anderen her, was ich nicht verstehe ist das in den Videos die Leute total Vollen Sieb haben. Ich benutze für den 1er auch ca 10gramm also mehr als benötigt und trotzdem ist mein Ergebnis schlecht.

  6. Kommentar von Jan zu Perfekter Espresso am 18. April 2017


    Hallo Christoph, hab nun das IMS 1er 7/9g + 41er Tamper und befülle es mit 5,5 - 6 gr; die Geschmacksverbesserung ist deutlich . Der Shot ´weicher ´im Körper ,fließt angenehmer, die schöne Salvador Bourbon Süße kommt besser durch+ einen Hauch Crema, ich kanns nur empfehlen! Saludos Jan

  7. Kommentar von Kaffeemax zu Gästebuch am 11. April 2017


    Für mich ist die Meinung eines Baristas sehr wichtig, wenn es um die Auswahl des Kaffeeautomaten geht. Die Seite hier bietet eine tolle Möglichkeit genügend Tipps mitzunehmen. Danke dafür

  8. Kommentar von Christoph Fertinger zu FAQ am 7. April 2017


    Ich würde es zuerst mit Rückspülen versuchen, vielleicht ist nur Dreck drin. Wenn das nicht hilft: Es gibt hier zwei kleine Dichtungen. Zu sehen sind sie hier, sie sitzen auf Teil 22 und 16. Wie Du siehst, kann man das Fallrohr einfach ab- bzw. auseinanderschrauben (Zange + sanfte Gewalt). Den Stift, der auf dem runden tellerförmigen Teil sitzt, kann man auch rausdrehen und die alte Dichtung mit einem Schraubenzieher rauskratzen. Ich kann für nichts garantieren, aber das wäre mein Tipp!