Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 13. August 2018


    Zu dem Ventil kann ich leider nichts sagen, aber das wird sicher kein Hexenwerk sein… Die Dichtung kann man mit einem Schraubenzieher raushebeln. Bitte aber gleich ein Duschsieb mitbesorgen, das ist hinterher meist hoffnungslos verbogen.

  2. Kommentar von Ralf G. zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 13. August 2018


    Hallo zusammen, bei meiner Vibiemme muss bei der Dampfdüse das Stopfventil erneuert werden. Leider weiss ich nicht, wie ich daran komme. Hat jemand freundlicherweise einen Tip oder kennt im Netz eine technische Beschreibung? Des Weiteren will ich im Brühkopf den großen Dichtungsring austauschen. Die Maschine ist halt schon ein paar Jahre alt und die Dichtung ist inzwischen 'platt'. Kann ich diese einfach mit einem Schraubenzieher raushebeln und die neue Dichtung eindrücken. Würde mich über eine Antwort sehr freuen. Danke und viele Grüße Ralf

  3. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 1. Juli 2018


    Ich nehme an, die Dichtung hat es einfach etwas rausgerückt. Man kann sie bei der Gelegenheit gleich ersetzen oder probieren, sie wieder reinzukriegen, indem man den Siebträger bewusst schräg reindreht, so dass er nur auf einer Seite greift. Das funktioniert meistens ganz gut.

  4. Kommentar von Cornelius zu Faema E61-Brühgruppe am 1. Juli 2018


    Hallo zusammen, wir haben aktuell das Peoblem, dass sich der Siebträger nicht einspannen lässt. Es klingt, als wäre nach einigen Zentimetern ein metallischer wiederstand aber ich finde ihn nicht. Habt ihr eine Idee, was das sein kann? Vielen Dabk und beste Grüße Cornelius

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 13. Mai 2018


    ...kommt per Mail!

  6. Kommentar von Eric zu Gästebuch am 11. Mai 2018


    Hallo, wir haben eine DS1GEVIN Domobar Super. Ich sehe das so: Da ich das Thermostat schon getauscht habe aber der Dampfkessel immer noch zu lange heizt und nicht abschaltet müsste wahrscheinlich das Modul defekt sein welches das Thermostat verarbeitet. Kennst Du eine gute Werkstatt die solche Maschinen repariert? VG Eric.

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 23. April 2018


    Welche Maschine hast Du denn? Beim kleinen Einkreiser kann man den Thermostaten regeln (ist auf meiner Seite auch beschrieben). Sowas wie Elektronik oder eine Black Box gibt es da nicht, einen separaten Dampfkessel auch nicht! Daher bin ich da gerade leider überfragt…

  8. Kommentar von Eric zu Gästebuch am 22. April 2018


    Hallo Christoph, danke für die Antwort. Äh, nein, heruntergeregelt hatte ich noch nichts. Ich meinte mit Thermostat den kleinen Temperaturfühler welcher oben in den Kessel geschraubt ist. Es hat nur zwei elektrische Anschlüsse und keine Möglichkeiten dort was zu regeln. Was meintest Du mir regeln? Ich habe auch irgendwo gelesen das die Black Box (Elektronik) die Abschaltung steuert aber man diese abklemmen kann und den Kessel über einen Schalter welcher auch in der Domobar verbaut abschalten lassen kann. Weißt Du da was drüber? Danke Dir, VG Eric.

  9. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 22. April 2018


    Leider habe ich auch keine Idee, das Thermostat wäre auch mein Tipp gewesen. Du hast sicher auch schon versucht, es herunterzuregeln. Es ist eigentlich typisch, dass die Maschine bei einem Defekt gar nicht mehr aufhört zu heizen, und daher die Maschine überhitzt.

  10. Kommentar von Eric zu Gästebuch am 21. April 2018


    Hallo, ich habe folgendes Problem: Der Dampfkessel heizt sich auf und irgendwann ist dieser so heiß das aus dem Überdruckventil Dampf austritt. Ich habe das Thermostat welches oben in den Kessel geschraubt ist, getauscht aber der Fehler tritt weiterhin auf. Hast Du eine Idee was das sein könnte oder einen link wo eine mögliche Lösung beschrieben ist? Vielen Dank für die tolle Website. VG Eric.

  11. Kommentar von Christian Fischer zu Bedienung am 2. April 2018


    Hallo in die Runde, Hier ein kleines Domobar - Modding: Um die Energieeffizienz zu erhöhen und die gesamte Aufwärmzeit zu senken, habe ich den Kessel mit Siliconschaummatte 6 mm Stärke umwickelt und somit isoliert. Die rote Siliconschaummatte ist bis ca. 200°C einsetzbar und ich habe sie mit Edelstahl-Kabelbindern befestigt. Die erforderlichen Löcher kann man mit Lochstanzen sehr einfach und ohne großen Aufwand von Hand stechen. Die beiden dicken Hauptleitungen zur Brüheinheit sind mit einem Glasfaserschlauch überzogen. Der Galsfaserschlauch ist ein Schlingenteppich ähnliches Schlauchgewebe welches von außen mit rotem Silicon überzogen ist. Der Schlauch wird als Flammschutzschlauch in Industrie und Luftfahrt verwendet. Werkzeuge: 22 mm und 16 mm Lochstanze (zur Not auch runde Nagelschere), Cutter, Lineal, Haushaltschere, Schneidunterlage (z.B. dicke Zeitung) guter Seitenschneider, übliches Werkzeug zur demontage/montage der Maschine. Cheers

  12. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 26. März 2018


    Wenns um Heizen geht, gibts zwei klassische Fehlerquellen: 1. Thermostat: Meist hört die Maschine dann gar nicht mehr auf zu heizen. 2. Heizstab: Oft ist er dann durchkorrodiert und es gibt einen Kurzschluss. Beides ist hier ja nicht der Fall, ich müsste wirklich raten. Beim Zerlegen sieht man dem Heizstab oft an, dass er extrem mitgenommen ist. Wenn die Maschine noch recht jung ist, würde ich eher auf den Thermostaten tippen. Danach würde ich mich erstmal orientieren.

  13. Kommentar von Andreas zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 26. März 2018


    Hallo liebe Vibiemme---Freunde, ich habe ein Problem..und bevor ich jetzt drauf los baue, baue ich auf Eure Meinung. Gestern stieg der Druck meiner Domobar plötzlich aus dem nichts auf 14 Bar (lt Manometer) Ich war Gott sei Dank in der Küche und habe erst mal gut eine Minute Dampf über die abgelassen. Seitdem scheint der Dampfbezug nicht mehr zu funktionieren. Die Maschine baut keinen vernünftigen Druck mehr auf, bei Dampfbezug steigt das Manometer nicht um einen Strich. Wasserentnahme ist möglich, Kaffee eher weniger - das Wasser ist nicht 100% heiß und der Brühdruck wohl zu gering. Woran mag das denn liegen können? Expansionsventil oder doch mehr kaputt? Vielen Dank schon mal vorab für die Hilfe, viele verzweifelte Grüße Andi

  14. Kommentar von Samir zu Bedienung am 24. März 2018


    Hallo Christoph, danke.mit deiner Anleitung habe ich den Druck so reduziert daß beim Kaffeebezug 10 bis 10,5 bar Druck aufgebaut werden. Ausserdem hab ich die Tempetratur erhöht gem. deiner Anleitung. Bei mir ist es aber so, daß die Temperatur höher wird, wenn ich die Schraube im GegenUhrzeigersinn drehe. Der Espresso (Mago Barbera) hat in der Tasse nun ca. 75°C und schmeckt ganz hervorragend. Gruß Samir

  15. Kommentar von Christoph Fertinger zu Bedienung am 17. März 2018


    Zum Alter kann ich leider nichts sagen. Den Druck kann man einstellen, das ist hier beschrieben. Ich hab selbst leider nur die Standard-Siebe und komme gut damit klar.