Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Christoph Fertinger zu Vibiemme Domobar am 15. September 2017


    Der letzte, den ich gekauft hatte, hatte 73,5x57,5x8 MM. Pappring wie schon geschrieben weglassen. Vom Durchmesser her sollte ja jede Dichtung für eine E61er passen. Wie hier schon öfter erwähnt am besten gleich ein neues Duschsieb mit bestellen, da das beim Ausbau oft verdrückt wird.

  2. Kommentar von Ulrike zu Vibiemme Domobar am 14. September 2017


    Hallo Herr Fertinger, vielen Dank für Ihre Antwort. Ich versuche gerade, die passende Dichtung für die Brühgruppe der Domobar zu finden. Würden Sie mir bitte die richtige (!) Größe nennen, die ich kaufen muss? Es gibt unzählige Varianten bzgl Druchmesser und Stärke... schon jetzt vielen Dank!! LG Ulrike

  3. Kommentar von Christoph Fertinger zu Vibiemme Domobar am 14. September 2017


    Also m.E. muss es völlig egal sein, welches Wasser man reinkippt, wenn die Maschine schon während der Garantiezeit kaputt geht, ist sicher nicht das Wasser das Problem. Das kann nach vielen vielen Jahren und schlechter Pflege (Entkalken) vielleicht mal ein Problem werden, aber sicher nicht nach so kurzer Zeit. Ich verwende einen Brita-Filter, mit anderen Lösungen (z.B. Mineralwasser) habe ich noch nicht experimentiert. Ich hatte bisher nach >10 Jahren und nur ca. 1x/Jahr Entkalken (aus Faulheit!) keine Probleme. Die Dichtung gibt es in der Tat in 2 Größen, evtl. mal die dünnere probieren. Meist wird auch eine Art Pappring noch mitgeliefert, der über die Dichtung soll, den kann man getrost weglassen. Evtl. sitzt die Dichtung auch nur nicht richtig oder es wurde Kaffee oder Pulver darüber gedrückt, und daher braucht sie etwas mehr Platz, als üblich. Das lässt sich also sicher lösen.

  4. Kommentar von Ulrike zu Vibiemme Domobar am 13. September 2017


    Hallo Christoph, unsere Domobar (Einkreismaschinbe), noch in der Garantiezeit), war kürzlich zur Reparatur, da die Heizung kaputt war (Näheres dazu unten). Seither springt bei fast jedem 2. Kaffeebezug der Siebträger aus der Halterung. Er wird offensichtlich von der im Zuge der Reparatur neu eingesetzten Dichtung herausgedrückt. Dies geschieht auch bei leerem Siebträger - zuviel oder zuwenig Kaffee kann also nicht der Grund sein. Der Siebträger lässt sich nur sehr schwer einsetzten und wird dann vom Wasserdruck offensichtlich wieder herausgedrückt. Natürlich achten wir darauf, dass er stets richtig und vollständig eingesetzt wird. Dennoch passiert dies andauernd. Was kann der Grund hierfür sein und wie können wir Abhilfe schaffen? Könnte eine falsche Dichtung der Grund sein? Für Tipps wären wir sehr dankbar. Eventuell könnte diese Geschichte auch für andere Vibiemme Liebhaber interessant sein bezüglich kaputter Heizung.. Ist jemandem etwas Ähnliches passiert? Defekte Heizung während der Garantiezeit. Die Reparaturkosten der Heizung wurden vom Großhändler abgelehnt, da wir angeblich das falsche Wasser benutzt haben und dadurch die Maschine verschlammt und verkalkt wurde. Benutzt haben wir zunächst ausschließlich Britta gefiltertes Wasser ( Filter wurden monatlich erneuert) und dann nach ca. 1/2 Jahr stilles Wasser von Aldi mit weitaus geringerem Mineralienanteil als das von Vibiemme empfohlene Elisabethen Quelle Wasser. Unser Händler gab uns diese Empfehlung weiter, da das Wasser von E.Q. einen relativ geringen Mineralienanteil habe und daher von Vibiemme empfohlen sei. Wir haben jedoch das Aldi Wasser stattdessen benutzt, da dieses einen noch geringeren Mineralien Anteil hat und wir schlussfolgernd glaubten, dass dieses Aldi Wasser noch geeigneter sei. Wie dem auch sei, die Maschine kam dann nach langem Hin und Her nach ca. 2 Monaten repariert zurück, die Kosten hat letztlich unser Händler übernommen. Welches Wasser empfehlen Sie oder andere Nutzer? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht und wer kann etwas zur frühzeitig kaputten Heizung sagen? Wir würden gerne aus Ihren Erfahrungen lernen. Vielen Dank für diese Seite und herzliche Grüße Ulrike

  5. Kommentar von Christoph Fertinger zu Wartung am 12. September 2017


    Ich hab leider keine Erfahrungswerte! Wikipedia spricht von "einer Konzentration von 10–15 %, oft 14 %". Das würde mit den genannten 100-150g zusammenpassen. 2-5g/L kommt mir auch sehr wenig vor.

  6. Kommentar von Alex zu Wartung am 12. September 2017


    Hallo, Ich habe mir wie hier empfohlen Amidosulfonsäure zum entkalken bestellt. Es ist in Pulverform und auf der Verpackung steht dass es bis 150g pro Liter lösbar ist, also reine Amidosulfonsäure. Aber als Dosierempfehlung steht 2-5 Gramm pro Liter, was ich recht wenig finde. Im Netz findet man Empfehlung zum Entkalken die bis zu 100g/L reichen. Was würden Sie mir als Chemiker für eine Dosierung für die Domobar empfehlen (diese ist sehr verkalkt...). Danke und viele Grüße Alex

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 9. September 2017


    Das ist aus der Ferne schwer zu sagen. Das Problem, dass sie nicht aufhört zu heizen, deutet in der Tat auf den Thermostaten hin. Dass die Sicherung rausfliegt, klingt eher nach der Heizung (durchkorrodierter Heizstab). Das würde man beim zerlegen aber meist auch sehen.

  8. Kommentar von Dominik zu Gästebuch am 8. September 2017


    Hallo, ich habe eine Frage: Seit kurzem springt die Sicherung meiner Wohnung raus, wenn ich die Domobar anschalte. Außerdem hat die Maschine kurz bevor das Problem auftrat, nicht mehr aufgehört zu heizen. Kann es sein, dass das Thermostat kaputt ist und die Sicherung deshalb raus springt? (Habe hier gelesen, dass da wohl eine Reihe mit unzuverlässigen Thermostaten gebaut wurde... Meine Maschine ist Baujahr 2011) Bei Ebay habe ich ein Thermostat für 34,90 gesehen, ist der Preis in Ordnung? LG und vielen Dank für Deine Mühen Dominik