Neue Kommentare

RSS-Feeds

  1. Kommentar von Christoph Fertinger zu Gästebuch am 31. Mai 2019


    Ich würde das alte erstmal zerlegen und reinigen, das sollte schon helfen. Schlimmstenfalls muss eine neue Dichtung rein. Es kann auch schon helfen, die alte einfach mal umzudrehen. Meines Wissens gibt es das Ventil nur komplett, aber vielleicht lässt sich jenseits der üblichen Ersatzteilhändler so eine Dichtung ja besorgen?

  2. Kommentar von Christoph zu Gästebuch am 31. Mai 2019


    Moin Christoph, erst einmal Danke für Deine tolle Seite, die ich schon seit vielen Jahren immer mal wieder zur Hilfe besuche. Ich habe eine Vibiemme Domobar Inox, die jetzt leider, nach einem Umzug offensichtlich einige Probleme hat. Das Manometer hatte einen Schlag bekommen, das habe ich bereits getauscht, auch der Schlauch zwischen Kessel und Expansionsventil wurde undicht, auch den habe ich getauscht. Leider zittert nach wie vor das Manometer, wenn ich den Bezug starte. Die neuen Expansionsventile sind allerdings deutlich größer, als die alten, so dass ich das Problem habe, dass ein neues Ventil den Wasserrücklaufschlauch extrem nah an die heissen Kupferleitungen bringen würde. Weisst Du, ob es da eine Lösung oder Anleitung gibt? Dankeschön, Christoph

  3. Kommentar von Christoph Fertinger zu Vibiemme Domobar am 12. Mai 2019


    Das ist mir leider nicht bekannt, ich kenne nur die Schraubvariante von meiner VBM. So oder so: Undicht sein sollte das natürlich nicht...

  4. Kommentar von Christoph Fertinger zu FAQ am 12. Mai 2019


    Das ist jetzt wirklich geraten, aber ich würde vermuten, es ist ein elektronisches Kontaktproblem. Daher ist es wahrscheinlich verschwunden, wenn die Maschine irgendwann heiß ist.

  5. Kommentar von Ulrich paul zu Vibiemme Domobar am 12. Mai 2019


    Hallo, Habe eine Frage zu meiner alten Domobar: der Thermostat-Fühler ist nur in ein Loch in den Kessel gesteckt. Da sprotzt allerdings Wasser raus. ... (Könnte ein Foto schicken.) Ist das bei alten Kesseln so, oder fehlt da was? Ich glaube bei neueren Modellen hat der Kessel statt dem Loch eine verschraubte Führung für den Fühler ... Danke für einen guten Tipp und schön dass es diese Seite gibt! Gruß Ulrich

  6. Kommentar von Martin zu FAQ am 12. Mai 2019


    Hallo Herr Fertinger! Leider sind an meinem Wohnort die Reparaturmöglichkeiten für Vibiemme sehr eingeschränkt und daher wende ich mich mal an Sie mit ihrer tollen Seite! Vielleicht hätten Sie einen Tipp für meine Vibiemme Super PID? Seid einiger Zeit schaltet sich die Maschine beim Umlegen des Ein-Schalters nur kurz 1-2 Sekunden ein, dann sofort wieder aus, wieder ein, aus,.... Das passiert 5 bis 10 mal, dann läuft die Maschine normal. Was könnte das sein? Danke schonmal! Martin

  7. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 23. April 2019


    Ich hab keinerlei Verbindung mit dem Hersteller, daher kann ich dazu leider nichts sagen.

  8. Kommentar von Hahn Ralph zu Faema E61-Brühgruppe am 23. April 2019


    Hallo Lelit hat schon da Paddle und ECM kommt schon bald einer Flow Regulierung analog Lelit. Gibt es da mal was von Vibiemme ? Ich habe Vibiemme angefragt aber keine Antwort bekommen. Danke und Gruss Ralph

  9. Kommentar von Raphaël zu Umbau: Externer Tank am 11. April 2019


    Hallo Friedrich, Ich waere SEHR an einem Keramiktank interessiert. Soweit die Form noch existiert würde ich auch gerne einen heschmacksneutralen Tank bevorzugen. Koennte ich denn mal ein Foto von dem Meisterwerk sehen? raphael.noir@gmail.com Vielen Dank und viele Gruesse, Raphael

  10. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 26. März 2019


    Spontan würde ich vermuten: Kalk! Ich habe aber leider keine PID-Maschine, daher hab ich damit keine Erfahrung.

  11. Kommentar von Andreas zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 26. März 2019


    Hat irgendwer eine Idee woran das liegt? Und zwar hatte ich beim PID immer ein Offset von 12 eingestellt. Das passte gut, dass die Brühtemperatur an der Gruppe gemessen ab dem ersten tropfen der am PID eingestellten Temperatur entsprich. Nun muss ich das Offset jedoch plötzlich auf 15 stellen, um an der Brühgruppe die gleoxhe Temp wie am PID eingestellt zu bekommen. woran kann es liegen, dass ich plötzlich um 3 Grad höher heizen muss? An dr Wärme der Tassen auf der Ablage kann man klar erlennen, dass die Temp auch tatsählich höher ist. Es geht also auf dem Weg zur Brühgruppe mehr verloren. woran kann das liegen?

  12. Kommentar von Andreas zu Faema E61-Brühgruppe am 25. März 2019


    VBM hat mir die Frage beantwortet. Mit Maschine ausschalten, die Tasten 1 + 3 + 5 drücken und Maschine einschalten und dabei gedrückt halten, kann man die Pre-Infusion aktivieren hnd deaktivieren. Bei der manuellen Version hingegen ist sie immer aktiviert und kann gar nicht deaktiviert werden.

  13. Kommentar von Christoph Fertinger zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 24. März 2019


    Ja, gemessen wird dann nach dem Coolflush. Ich kenne mich mit den HX-Maschinen nicht so gut aus, aber ich denke nicht, dass man die so weit runterdrehen kann, dass das nicht mehr nötig ist. Das macht am Ende von der Temperatur her auch sicher keinen Sinn.

  14. Kommentar von Jörn Conrad zu Selbsthilfe, Tipps und Tricks am 23. März 2019


    Das heißt also, dass be sure den HX-Maschinen immer erst ein Coolflush durchgeführt werden muss, und anschließend die Temperatur gemessen wird? Oder macht es Sinn, den Dampf des Wärmetauschers so einzustellen, dass das Wasser nie in den Bereich größer als 95 Grad kommt (wenn das mit Dampf als Wärmeerzeuger, der ja nun mal über 100 Grad heißt ist, überhaupt geht)?

  15. Kommentar von Christoph Fertinger zu Faema E61-Brühgruppe am 23. März 2019


    Das weiß ich leider nicht. Ich hab auch noch nie gehört, das das geht, das war mir neu.